Frage:

    Mit einem Stromspeicher im Haus, erhöhen Sie die Rentabilität Ihrer Photovoltaikanlage, weil Sie den Eigenverbrauch steigern. Bis vor kurzem waren Stromspeicher aber noch eine sehr teure Investition, die sich nur wenige leisten konnten. Die jüngsten Entwicklungen im Bereich der erneuerbaren Energien haben die Preisentwicklung bei Stromspeichern jedoch extrem beeinflusst. Für alle, die sich für eine Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher interessieren, lautet die Frage daher: Wie sieht die aktuelle Preisentwicklung bei Stromspeichern aus?

    Antwort:

    Die Preisentwicklung bei Stromspeichern sieht seit einigen Monaten (Stand: Oktober 2023) sehr gut aus. Noch vor nicht langer Zeit musste man bei den Stromspeicher-Kosten mit einem Betrag von 500 bis 1.200 Euro pro kWh Leistung rechnen. Mittlerweile sind bei vielen Herstellern Preisstürze zu verzeichnen, sodass die durchschnittlichen Kosten auch bei leistungsstarken Modellen mittlerweile deutlich unter der Marke von 1.000 Euro liegen.

    Woran liegt die positive Preisentwicklung bei Stromspeichern?

    Der Preissturz bei Stromspeichern hat verschiedene Gründe. Nachfolgend werden diese kurz dargestellt.

    Höhere Nachfrage bei Stromspeichern

    Zum einen war die Nachfrage nach den Batteriespeichern noch vor einigen Jahren sehr gering. Dank der hohen Einspeisevergütung, die Besitzer von Photovoltaikanlagen für ins öffentliche Netz eingespeisten Strom erhalten haben, lohnte sich die Investition in den Stromspeicher kaum. Das Blatt hat sich jedoch gewandelt: Hohe Strompreise und eine geringe Einspeisevergütung machen die Nutzung von Stromspeichern attraktiver. Die hohe Nachfrage wiederum senkt den Preis, da die Hersteller sich mit regelrechten Kampfpreisen gegenseitig unterbieten.

    Geringere Produktionskosten bei Stromspeichern

    Je stärker Stromspeicher nachgefragt werden, umso mehr investieren die Hersteller in eine schnellere und günstigere Produktion. Das schlägt sich auch auf die Preisentwicklung nieder: Wurden die Stromspeicher vor einigen Jahren noch sehr stiefmütterlich behandelt, laufen heute große Produktionsketten. Und weil die Hersteller die Stromspeicher günstiger produzieren können, bieten sie vermehrt Preisnachlässe.

    Bessere Technik bei Stromspeichern

    Parallel zur gesteigerten Produktionsgeschwindigkeit entwickelt sich auch die technische Leistungsfähigkeit der Stromspeicher. Dank der höheren Investitionssummen werden die Stromspeicher immer besser, kompakter und langlebiger. Das beeinflusst die Preisentwicklung zumindest indirekt, denn die längere Lebensdauer und eine verbesserte Leistung machen die Investition in einen Stromspeicher wirtschaftlicher.

    Trends und Perspektiven zur Stromspeicher-Preisentwicklung

    Wie genau die Preisentwicklung bei Stromspeichern zukünftig aussehen wird, lässt sich heute nicht exakt vorhersagen. Sie hängt vermutlich stark mit der Nachfrage am Markt, der technischen Weiterentwicklung sowie auch gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen zusammen. Für alle, die in einen Stromspeicher investieren möchten, sollte deshalb festgehalten werden, dass die Preise derzeit auf einem historisch niedrigen Niveau sind. Ob sie zukünftig noch weiter fallen oder wieder steigen werden, lässt sich seriös jedoch nicht vorhersagen. Extra-Tipp: Eine Stromspeicher-Förderung kann helfen, die Finanzierung von PV-Anlage und Batteriespeicher zu stemmen.

    Christoph

    Christoph ist ein kreativer Visionär und der Gründer von akkvita.de, einem Online-Magazin, das sich auf Akku-Technologie und erneuerbare Energien konzentriert. Sein Ziel ist es, fundierte Informationen und Nachrichten zu teilen, um das Bewusstsein für Akku-Technologie und ihre Bedeutung für eine nachhaltigere Zukunft zu erhöhen.

    Weitere interessante Fragen

    Wie kann man Powerbanks als Starthilfe nutzen?
    Wie lange hält eine Powerstation?
    Wie sieht die Preisentwicklung bei Stromspeichern aus?